Bayernligameister 2016/2017

Indians unterliegen Regensburg nach harter Partie

(Oberliga-Memmingen) Mit 2:5 haben die Memminger das letzte Vorrunden-Heimspiel der Oberliga-Saison gegen den EV Regensburg verloren. In einer hart geführten Partie zeigten sich die Gäste effektiver, die Indians mussten erneut auf einige Stammkräfte verzichten. Bereits am nächsten Freitag geht es dann mit der Verzahnungsrunde gegen die besten Bayernligisten um den Klassenerhalt, die Indians starten mit einem Heimspiel.

DSC 0465

Zu den bereits länger verletzten Jan Benda, Sven Schirrmacher, Tim Tenschert, Jan Kouba und Antti Miettinen gesellte sich mit Patrik Beck ein weiterer prominenter Ausfall. Mit Ex-Indianer Andreas Börner konnten die Maustädter aber auf eine ehemalige Memminger Ikone zurückgreifen, der sich bereit erklärte, den Kader für einige Zeit zu unterstützen.

Bereits zu Beginn zeichnete sich ab, dass kein Team dieses Spiel abschenken würde. Obwohl beide Teams ihren Tabellenplatz sicher hatten, entwickelte sich eine hitzige Partie, der Schiedsrichter hatte von Anfang an einiges zu tun. Negativer Höhepunkt aus Memminger Sicht war die Spieldauerstrafe gegen Markus Lillich, der seinen Gegenspieler regelwidrig checkte und daraufhin zum Duschen musste. Die fünfminütige Überzahlsituation nutzten die Gäste eiskalt aus: Ganze drei Treffer durch Gajovsky, Bosas und Flache brachten die Oberpfälzer in Führung und bescherten ihnen einen komfortablen Pausenstand.

Die Memminger, die den Rückschlag verkraftet hatten, kamen dann mit guter Körpersprache aus der Kabine. Nach nur einer Minute bekamen sich Marc Stotz und der ehemalige DEL-Spieler und jetzige Eisbären-Kapitän Peter Flache ein wenig in die Haare und wurden auf die Strafbank geschickt. Nachdem beide wieder zurückgekehrt waren, flogen die Handschuhe und beide Akteure lieferten sich eine ausgiebige Boxeinlage, welche die Halle zum Kochen brachte. Die Memminger schienen dadurch gepuscht worden zu sein, kurze Zeit später verwandelte Kirils Galoha freistehend in den Winkel des Regensburger Tores. Die Memminger nun mit weiteren guten Chancen, doch Kronawitter machte mit dem 4:1 (38.) die Drangphase wieder zunichte.

Im letzten Drittel versuchten die Memminger nochmal alles. Kapitän Daniel Huhn erzielte das 4:2 nach schöner Einzelleistung und läutete die Schlussoffensive ein. Doch trotz einiger hochkarätiger Chancen und der Herausnahme von Joey Vollmer, kamen die Rot-Weißen nicht mehr zum Erfolg. Eisbären-Topscorer Gajovsky besorgte mit dem Treffer ins leere Tor den Endstand und besiegelte die Niederlage der Indians, die wieder einmal gut mithielten.

Nun hoffen die Indians, dass ihre verletzten Spieler nach und nach wieder einsatzfähig werden, um am Freitag mit größerem Kader in die Verzahnungsrunde zu starten. Auch eine mögliche Nachverpflichtung scheint nach Aussagen von Memmingens Sportlichem Leiter nicht abwegig. Die Indians starten definitiv mit einem Heimspiel in diese Runde gegen die Topteams der Bayernliga, der Gegner steht erst nach den Partien am Sonntag fest.

 

ECDC Memmingen – Regensburg 2:5 (0:3/1:1/1:1)

Tore: 0:1 (17.) Gajovsky (Alt, Gulda, 5-4), 0:2 (18.) Bosas (Gajovsky, Flache, 5-4), 0:3 (19.) Flache (Gajovsky, Gulda, 5-4), 1:3 (30.) Galoha (Huhn, Pfalzer), 1:4 (38.) Kronawitter (Gajovsky, Bosas), 2:4 (44.) Huhn (Galoha), 2:5 (59.) Gajovsky

Strafen: Memmingen 14 + 5+20 (Lillich) + 10 (Stotz) – Regensburg 18 + 10 (Flache)

Zuschauer: 1213

 


Weitere Eishockey News aus der Oberliga Süd finden Sie auf den Webseiten von unserem Sponsor & Partner eishockey-online.com, einem der führenden deutschen Eishockey Magazine im Internet. In der Galerie von eishockey-online.com finden Sie auch Spieltagsfotos von unseren Memmingen Indians. Hier geht es direkt zu den Eishockey Bildern.