Dauerkarten jetzt erhältlich - Oberliga in der Eishockeystadt!
Oberliga, wir kommen: Indians steigen in die dritte Liga auf!
Wir sind BAYERNLIGAMEISTER 2016/2017
agatator de genti

Mit blauem Auge davongekommen: ECDC besiegt Pegnitz erst im Penaltyschießen

(Bayernliga-Memmingen) Der ECDC Memmingen hat gegen den EV Pegnitz einen knappen Sieg nach Penaltyschießen feiern können. Nach einer beruhigenden Führung verspielten die Indians ihre gute Ausgangslage und mussten nachsitzen. Die Tore für die Rot-Weißen erzielten, vor gut 1400 Zuschauern, Timo Schirrmacher, Tim Tenschert und Lukas Varecha, der auch im Shootout zum Matchwinner wurde.

 

 

Verwundert rieben sich die allermeisten der gut 1400 Zuschauer die Augen, als nach 60 Minuten ein 3:3 Unentschieden auf der Anzeigetafel stand. Da auch die fünfminütige Verlängerung keine Entscheidung brachte musste letztlich das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden, welchen sich die Indians am Ende sichern konnten. Doch der Reihe nach: Trainer Waldemar Dietrich musste erneut auf einige Akteure verzichten und auch die Gäste waren nur mit 13 Feldspielern angereist. Zusätzlich plagten sich einige Indianer mit Blessuren und Krankheiten herum, bissen aber auf die Zähne. Die Memminger erspielten sich von Beginn an Feldvorteile, aber auch die „Ice-Dogs“ waren in den ersten Minuten zumindest einmal nah dran an der Führung, als der angeschlagen ins Spiel gestartete ECDC-Goalie Joey Vollmer in höchster Not retten konnte. So mussten sich die Fans der Indians bis zur 15. Minute gedulden bis endlich die verdiente Führung fiel. Timo Schirrmacher wurde im Powerplay mustergültig von Dominik Piskor bedient und vollendete gekonnt. Die 2:0 Pausenführung besorgte dann noch Lukas Varecha mit einem sehenswerten Treffer (19.).
Das zweite Drittel begann dann optimal aus ECDC-Sicht und Tim Tenschert gelang mit einem satten Schlagschuss das beruhigende 3:0 (22.). Die Memminger nun deutlich tonangebend, aber viel zu nachlässig in der Chancenverwertung. Auch eine fast 2-minütige 5 gegen 3 Überzahl konnte nicht genutzt werden, von den Gästen war zu dieser Zeit offensiv wenig zu sehen. So blieb es trotz nun deutlicher Überlegenheit bei der sicher wirkenden 3:0 Pausenführung nach 40 Spielminuten.
Der letzte Spielabschnitt sollte es dann nochmal in sich haben, was viele wohl so nicht auf der Rechnung hatten. ECDC-Goalie Joey Vollmer konnte nicht mehr weiterspielen und wurde von Martin Niemz ersetzt. Die Spieler schienen sich nun auch schon ihrer Sache zu sicher zu sein, die Folge: Man spielte man viel zu nachlässig die Spielzüge zu Ende und hielt die nie aufsteckenden Gäste so im Spiel. Es kam wie es kommen musste und die "IceDogs" erzielten in einem Powerplay durch Stefan Hagen den Anschluss (53.). Dieser Treffer war nun endgültig der Weckruf für die Pegnitzer die durch zwei weitere Treffer durch Adler und Kercs die nun völlig verunsicherte Memminger Defensive kalt erwischten. Die Indians versuchten in der Folgezeit zwar nochmal alles, um die wichtigen drei Punkte einzufahren, aber der Schlussspurt kam letztlich zu spät. Da auch die Verlängerung keine Entscheidung brachte, musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier sicherte Schlussmann Martin Niemz mit drei gehaltenen Penaltys den Extrapunkt, Lukas Varecha war als einziger Spieler erfolgreich im 1 gegen 1.

Für die Indians bedeutete dies einen verschenkter Punkt, der so nicht eingeplant war und auch die Trainer waren auf der anschließenden Pressekonferenz alles andere als zufrieden mit dem Auftritt der eigenen Mannschaft. Die aufkommende Kritik am vorzeitigen Torhüterwechsel wurde von Waldemar Dietrich durch eine Blessur von Joey Vollmer erklärt, der somit ausgewechselt werden musste. Viel Zeit sich über den verlorenen Punkt zu ärgern bleibt aber sowieso nicht, da es schon am Freitag mit dem sehr wichtigen Heimspiel gegen Peißenberg weitergeht. Hier wird eine deutliche Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen von Nöten sein, um die Gäste in die Schranken zu weisen. Die Ausgangslage vor dem entscheidenden Wochenende in der Verzahnungsrunde ist weiterhin gut und die Indians haben es in der eigenen Hand, sich das wichtige Heimrecht in den Play-Offs zu erkämpfen. Der Kartenvorverkauf für das letzte Heimspiel in der Verzahnungsrunde hat bereits begonnen.

 


ECDC Memmingen – EV Pegnitz 4:3 n.P. (2:0/1:0/0:3/1:0)

Tore: 1:0 (15.) T. Schirrmacher (Piskor/Tenschert; 5-4), 2:0 (19.) Varecha (Jainz/Huhn), 3:0 (22.) Tenschert (Piskor/Huhn), 3:1 (53.) Hagen (Skarupa; 5-4), 3:2 (54.) Adler (Skarupa), 3:3 (56.), 3:3 (56.) Kerch (Adler), 4:3 Varecha (Penalty)

Strafminuten: Memmingen 22 + 10 gegen Piskor (Bandencheck) - Pegnitz 16 + 10 gegen Hausauer (Disziplinarstrafe)

Zuschauer: 1.416

ECDC Memmingen: Vollmer (ab 40.00 Niemz) - Stalla, Folk, Stotz, Tenschert, Jarabek, Jainz - Revaj, Miettinen, Piskor, Pfalzer, Rott, Huhn (C), T. Schirrmacher, Simon, Hermann, Kouba, Kirsch, Varecha.

 

 

 


Bilder von den Memmingen Indians finden Sie in der Galerie von unserem Medienpartner und Sponsor eishockey-online.com

Gäste online

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren