Bayernligameister 2016/2017

Happy End im Klassiker: Indians besiegen Höchstadt nach Verlängerung

(Bayernliga-Memmingen) Vor über 2000 Zuschauern besiegte der ECDC Memmingen den Oberligisten aus Höchstadt mit 2:1 nach Verlängerung. Die Treffer für die Indians erzielten Martin Jainz und Lukas Varecha. Die Rot-Weißen konnten damit auch den zweiten höherklassigen Gegner am Hühnerberg bezwingen und den wichtigen zweiten Rang verteidigen. Das nächste Heimspiel steigt dann am kommenden Sonntag gegen den EV Pegnitz.

 

 

Es war alles angerichtet: Nach dem engen Spiel vom Freitag, an dem die „Alligators“ in der Verlängerung die Oberhand behielten, kamen über 2000 Zuschauer an den Memminger Hühnerberg, um ihr Team im Kampf gegen den Oberligisten zu unterstützen. Die Gäste aus Franken starteten gut in die Partie und dominierten das Geschehen, doch Joey Vollmer war auf dem Posten und verhinderte einen frühen Rückstand. Trotz vieler Torgelegenheiten, ging es mit einem etwas schmeichelhaften Unentschieden, in einer hochklassigen Partie, in die erste Drittelpause.

Aus dieser Pause kamen die Memminger dann mit mehr Elan und sollten sofort belohnt werden. Über Varecha und Miettinen kam der Puck in der 24. Spielminute zu Martin Jainz, der dem Spielgerät die entscheidende Richtungsänderung verpasste und somit Torhüter Schnierstein überwand. Doch die Gäste vom HEC ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Die routinierten Akteure des Oberligisten markierten vier Minuten später den Ausgleich durch Kapitän Sikorski, der in Überzahl von der blauen Linie traf. Somit war alles wieder auf Anfang gestellt und die Zuschauer durften sich auf ein spannendes letztes Drittel einstellen.

In diesem Schlussabschnitt war es dann weiterhin das enge und hart umkämpfte Match zweier Rivalen, die unbedingt den Sieg für sich verbuchen wollten. Zahlreiche Chancen auf beiden Seiten wurden von den exzellenten Schlussmännern vereitelt, die beide auch am Ende der Partie zu den besten Spielern ihrer Teams gewählt werden sollten. Eine Schrecksekunde hatten die Indians zu überstehen, als die Höchstadter nach einem Schuss bereits jubelten, das Schiedsrichtergespann allerdings den Puck am Pfosten gesehen hatte. Doch auch die Hausherren hätten wenige Sekunden vor dem Ende den Sack in einer tollen Partie zu machen können, Lukas Varecha scheiterte aber, nach toller Vorarbeit von Daniel Huhn, quasi mit der Schlusssirene.

Und so musste, wie schon am Freitag, in der Verlängerung über einen Sieger entschieden werden. Die Indians starteten in dieser mit einer Überzahlsituation und ließen sich diese Chance nicht entgehen. Nach Querpass von Jan Jarabek erlöste Lukas Varecha die 2000 Zuschauer, die nun völlig aus dem Häuschen waren und den zweiten Sieg über einen Oberligisten bejubeln konnten.

Weiter geht es für die Memminger am kommenden Wochenende mit einem Auswärtsspiel beim ESC Dorfen (Freitag, 20:00 Uhr), zu dem auch ein Fanbus eingesetzt wird. Anmeldungen sind noch möglich unter Telefon 0160/7856269. Am Sonntag steigt dann das nächste Heimspiel gegen den EV Pegnitz, zu dem bereits wieder der Vorverkauf angelaufen ist.

 


ECDC Memmingen – Höchstadter EC 2:1 n.V. (0:0/1:1/0:0/1:0)


Tore
: 1:0 (24.) Jainz (Varecha/Miettinen), 1:1 (28.) Sikorski (Vojcak/Petrak; 5-4), 2:1 (61.) Varecha (Miettinen/Jarabek; 4-3).

Strafminuten: Memmingen 14 - Höchstadt 18

Zuschauer: 2.049

ECDC Memmingen: Vollmer (Niemz) - Stalla, Folk, Stotz, Tenschert, Jarabek, Jainz - Revaj, Miettinen, Piskor, Pfalzer, Rott, Huhn (C), T. Schirrmacher, Simon, Hermann, Kouba, Kirsch, Varecha.

 

 

 


Bilder von den Memmingen Indians finden Sie in der Galerie von unserem Medienpartner und Sponsor eishockey-online.com